„USB-Geräte werden nicht richtig erkannt“ – Schritt für Schritt Anleitung zur Behebung von USB-Problemen

geschrieben am 18.04.2016
Schlagwörter: , , ,

USB-Geräte funktionieren in aller Regel sehr zuverlässig und verursachen nur sehr selten Probleme. Stößt man dennoch auf ein “Unbekanntes Gerät”, wird im Internet oft zu waghalsigen Manövern in der sogenannten Windows-Registrierungsdatei geraten.
Im folgenden Artikel finden Sie deshalb eine Anleitung anhand derer Sie zunächst Ursachenforschung betreiben, und den Fehler eventuell sogar direkt beheben können.

„USB-Probleme“ – Ursachen

Manchmal ist es nur ein beschädigtes Kabel oder ein verschmutzter Steckkontakt. Funktioniert das betroffene Gerät jedoch beispielsweise an einem anderen Computer anstandslos, setzt sich die Analyse des Problems in der Software fort. Im Verlauf dieses Artikels stellen wir verschiedene Ansätze vor. Wir gehen dabei nach dem Prinzip „von unten nach oben“ vor, d. h. mit der Analyse des Gerätes an sich über die Treiber im System bis hin zu Zwischenspeichern im Betriebssystem. Die Komplexität nimmt dabei schrittweise zu, da immer mehr Komponenten beteiligt sind.

Schritt 1. Testen Sie Ihre Hardware

Kabel/Stecker

Eine einfache Sichtprüfung sollte als erster Test genügen. Falls möglich kann man z. B. das verwendete Kabel mit anderen USB-Geräten oder sowohl Kabel als auch USB-Gerät an einem anderen Computer testen.
Ob Kabel knotenfrei, unbeschädigt und in den Steckern alle Kontakte unversehrt vorhanden sind, lässt sich auch mit einem schnellen Blick und gegebenenfalls einem Vergleichsbild feststellen.

USB Anschluß am Computer

Der einfachste Test hierfür ist, eine Maus oder Tastatur anzuschließen. Wird das Gerät korrekt erkannt, kann man davon ausgehen, dass der Anschluß einwandfrei funktioniert.

Die Stromversorgung

USB-Geräte werden über den USB Port mit Strom versorgt. Unter Umständen benötigen sie allerdings zu viel davon, laut Spezifikation ist bei 5,5V/500mA (USB2) bzw. 5,5V/900mA (USB3) Schluß.
Als Notlösung existieren spezielle Kabel, die mit zwei Steckern am Computer angesteckt werden und dadurch von zwei USB Anschlüssen Strom weiterleiten, diese sind allerdings laut USB-Spezifizierung nicht zulässig.
Um sicherzugehen, dass die Stromversorgung nicht Quell allen Übels ist, kann man einen aktiven USB Hub zwischenschalten. Dieser versorgt dann das Endgerät mit ausreichender Stromstärke.
Für detailliertere Diagnose empfiehlt sich das Tool USB Deview, da dieses den Stromverbrauch aktiver USB Geräte anzeigen kann.

Schritt 2. Analyse der Software

Installationsreihenfolge

Mittlerweile sind Hersteller dazu übergegangen, die USB Anschlüsse bei Druckern zuzukleben und plakatartig anmutende Hinweise in den Verpackungen zu verteilen, die uns allesamt darauf hinweisen sollen, unbedingt die mitgelieferte Software zu installieren, bevor wir das neue Gerät an unserem Computer anschließen. Sollte es versehentlich passiert sein, diese Reihenfolge nicht eingehalten zu haben, kann man über die Systemsteuerung etwaige Fehlversuche der Softwareinstallation wieder beseitigen.

Dafür gibt man in der Suchleiste „Programme“ ein und öffnet das Suchergebnis „Programme und Funktionen“. Wurde die Ansicht fertig aufgebaut, kann man sie durch Klick auf die Spalte „Hersteller“ bequem sortieren. Durch einfachen Klick auf ein zu entfernendes Programm und anschließendem Klick auf die Schaltfläche „Entfernen/Deinstallieren“ wird nicht benötigte Software vom Computer entfernt. In jedem Fall sollte man sich die Hinweise in den eventuell erscheinenden Fenstern und Dialogen aufmerksam durchlesen und sich überlegen, ob die vorgestellten Änderungen am System wirklich erwünscht sind.

Versionen

Die auf den mitgelieferten Datenträgern vorliegenden Treiber und Programme sind oft veraltet, dafür aber auf jeden Fall vollständig, da sie auch ohne Internetverbindung eine zuverlässige Inbetriebnahme des zu installierenden Gerätes gewährleisten müssen. Daher sollte die erste Installation genau von diesen Quellen durchgeführt werden, da manche Updates nicht alle Komponenten vollständig installieren.

Installierte Geräte

Welches USB Gerät welchen Treiber verwenden soll, kann man im Gerätemanager von Microsoft Windows feststellen. Um diesen zu öffnen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer -> Eigenschaften, und auf der linken Seite des nun neu geöffneten Fensters mit der linken Maustaste auf den Eintrag Gerätemanager.

Gerätemanager

Selbst aktuell nicht am Computer angeschlossene Geräte lassen sich anzeigen, allerdings ist dazu ein wenig Vorarbeit nötig.
Klicken Sie hierfür auf Start und öffnen per Rechtsklick die Eigenschaften Ihres Computers

In dem nun offenen Fenster klicken Sie auf den Punkt Erweiterte Systemeinstellungen

Erweiterte Systemeigenschaften öffnen

Der jetzt sichtbare Dialog für die erweiterten Systemeigenschaften beinhaltet die Möglichkeit, Umgebungsvariablen zu verwalten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Umgebungsvariablen
Erweiterte Systemeigenschaften

Fügen Sie durch Klick auf die Schaltfläche Neu eine Systemvariable hinzu
Umgebungsvariablen editieren

Der Name der neuen Systemvariable muss devmgr_show_nonpresent_devices lauten, als Wert tragen Sie 1 ein.
devmgr_show_nonpresent_devices

Schließen Sie alle offenen Dialoge durch Klick auf die OK Schaltfläche und starten Sie dem Computer neu, um die neu angelegte Systemvariable zu aktivieren.
Nun können Sie im Gerätemanager unter Ansicht -> Ausgeblendete Geräte anzeigen einstellen, dass alle bisher installierten Geräte sichtbar werden.
Ausgeblendete Geräte anzeigen

Nun kann man unter Umständen verwaiste Einträge entfernen. Dies erledigen Sie mit einem Rechtsklick -> Deinstallieren.
Gerät im Gerätemanager deinstallieren

Auch Einträge, die durch ein gelbes Fragezeichen hervorgehoben sind, sollte man auf diese Weise entfernen.

USB Filter

Diese Funktion ermöglicht unkomplizierte Erweiterung diverser Treiberfunktionen. Sind diese allerdings nicht sorgfältig programmiert, können unliebsame Nebenwirkungen auftreten, wie z. B., dass die Laufwerksbuchstabenzuordnung bei USB Sticks nicht mehr funktioniert. Die typischen Verdächtigen hier sind kleine Gratisprogramme, die beispielsweise DVD Lauferke simulieren oder kleine Brennprogramme. Abhilfe kann eine testweise Deinstallation solcher Programme schaffen.

Schritt 3. Energiemanagement

Resetversuch

Es kann vorkommen, dass USB Geräte, die im Rahmen des Energiemanagenets vorübergehend deaktiviert wurden, nicht mehr richtig „aufwachen“. In diesem Fall kann es helfen, das gesamte System einmal stromlos zu machen und auch etwaige Restspannung entladen zu lassen. Dies erreicht man, indem man den Computer von allen Stromquellen trennt (beim Notebook also auch den Akku entfernt) und ihn für etwa eine halbe Stunde so stehen läßt.

Ändern des Energiesparprofils

Durch den Energiesparplan lässt sich sehr genau einstellen, nach welchen Kriterien Geräte in einen energiesparenden Modus geschaltet werden. Um dies für USB Geräte zu ändern muss das aktuell verwendete Profil angepasst werden. Geben Sie hierfür in der Systemsteuerung im Suchfenster oben rechts „Energie“ ein. Öffnen Sie in den angezeigten Suchergebnissen den Eintrag Energiesparplan bearbeiten
Energiesparplan bearbeiten

Die benötigten Einstellungen findet man unter dem Menüpunkt Erweiterte Energieeinstellungen ändern

Energiesparplan bearbeiten

In der Kategorie USB-Einstellungen läßt sich das Energiemanagement deaktivieren
Energiesparplan für USB Geräte ändern

  • Google+
  • RSS Feed
  • YouTube

Schritt 4. INF Cache

Unter Microsoft Windows werden benutzte Treiber im INF Cache gespeichert, um sie bei Bedarf schneller zur Verfügung zu haben. Man kann diesen testweise löschen, um ihn nach einem Neustart des Systems automatisch wieder erzeugen zu lassen. In Einzelfällen kann diese Vorgehensweise zum Erfolg führen.
Da diese Datei allerdings mit speziellen Berechtigungen versehen ist, muß man deutlich tiefer in das System eingreifen.
Öffnen Sie aus dem Startmenü -> Alle Programme -> Zubehör die Eingabeaufforderung durch Rechtsklick als Administrator.
Eingabeaufforderung als Administrator

Geben Sie die folgenden Befehle ein und bestätigen Sie jede Zeile mit der Return-Taste

	cd %systemroot%\System32\DriverStore
	takeown /f infcache.1
	icacls infcache.1 /grant %USERNAME%:F
	del infcache.1
	exit

Starten Sie den Computer neu, hierbei wird der INF Cache neu erzeugt.

Was hier im einzelnen geschieht:
Der erste Befehl wechselt, ähnlich wie Sie dies im Windows Explorer tun würden, in das entsprechende Verzeichnis. Mit dem zweiten Befehl ändern Sie den Besitzer der Datei infcache.1, denn nur dieser darf die erforderlichen Operationen durchführen, wie z. B. im darauffolgenden Schritt die Berechtigungen zu ändern. Schließlich löschen Sie die Datei mit dem vorletzten Befehl und verlassen die Eingabeaufforderung durch das Kommando „exit“.

„USB-Probleme“ – Wenn alle Stricke reißen

Sollten alle Lösungsansätze fehlschlagen, bleibt nur noch die Neuinstallation des gesamten Systems übrig. Hierbei sollte man die Gelegenheit nutzen, Treiber-CDs und Installationsdateien zusammenzustellen und für evtl. zukünftigen Gebrauch auf einem Datenträger zu sichern. Besonders wichtig ist dabei natürlich eine aktuelle und unbeschädigte Datensicherung, um nach der Installation alle Nutzdaten zuverlässig wiederherstellen zu können.

Fazit

Sie werden diesen Artikel wohl nur dann vollständig gelesen haben, wenn Sie in der konkreten Situation sind, dass auf Ihrem System ein USB-Gerät nicht richtig erkannt wird. Wir hoffen, dass wir Ihnen in dieser Anleitung einen Lösungsweg zur Beseitigung der Problematik beschreiben konnten oder dass wir Ihnen zumindest eine Idee geben konnten, was Sie machen können. Wenn Ihnen der Artikel gefällt, dann freuen wir uns, wenn Sie uns das zeigen. Entweder per Like auf unserer Facebook-Seite oder per E-Mail an feedback@ionas.com. In jedem Fall schauen wir von ionas – Ihr Online Assistent uns auch gerne Probleme mit nicht erkannten USB-Geräten auf Ihrem Computer mit Ihnen zusammen an und helfen Ihnen, die oben genannten Schritte auszuführen. Sie erreichen uns 7 Tage die Woche von 8:00 – 20:00 Uhr.


Kommentar schreiben

Kommentar


Diese Website ist das Beste was ich bisher über USB-Probleme gelesen habe,aber ich habe Ihre Empfehlungen bisher noch nicht ausprobiert.Ich werde sie aber versuchen zu verwenden, um mein Problem mit einem von Windows 10 nicht erkannten externen USB-Lautsprecherpaar zu lösen.


« | »

Unser angebotener PC Service

Gerade in der Ära 2.0 ist es für manch einen ziemlich kompliziert, sich mit der medialen Welt auseinanderzusetzen. Eben aus diesem Grund hat es sich ionas zur Aufgabe gemacht, den Hilfesuchenden ein Ansprechpartner zu sein. Mit unserem kompetenten und fachmännischen PC Service können wir Ihnen jedes Problem lösen.

Mit dem PC Service des Unternehmens ionas setzen wir neue Maßstäbe und bieten schnelle Computerhilfe. Eine wichtige Komponente unserer Firmenphilosophie ist ein erstklassiger Dienst am Kunden. Mit Freundlichkeit und Kompetenz lösen wir Ihr PC-Problem. Es ist uns wichtig, dass Sie unserem Expertenteam Vertrauen schenken, damit wir bestmöglich mit Ihnen zusammenarbeiten können. Bei uns haben Sie immer einen erfahrenen Ansprechpartner und können so von dem besten PC Service Deutschlands profitieren.

Zudem bieten wir Ihnen regelmäßige Computerinspektionen, um möglichen Problemen und auftretenden Sicherheitslücken vorzubeugen. Mit unserem PC Service checken wir Ihr Betriebssystem und die dazugehörigen wichtigsten Programme, die oft Anwendungen finden, auf mögliche Schwachstellen und beugen potentiellen Angriffen vor. Außerdem ist das Thema Datensicherung eine wichtige Komponente in unserem PC-Service, damit wichtige Daten nicht verloren gehen.

Der PC Service von ionas ist für Jedermann gedacht. Ob Sie nun als Gesellschaft, Privatperson, Organisation oder als Freiberufler einen Online-Assistenten benötigen - ionas ist für Sie da. Wenn Sie regelmäßige Hilfestellung am Computer in Betracht ziehen und einen Experten an Ihrer Seite zu schätzen wissen, dann haben Sie mit uns genau den richtigen Ansprechpartner.

Auch eine PC Fernwartung ist kein Problem

Es ist uns sehr verständlich, dass ein Hausbesuch oft unangenehm und befremdlich ist. Wer wenig Zeit hat und schnell eine Lösung wünscht, macht keine Termine zur Wartung, sondern möchte sofortige Unterstützung erhalten. Durch Fernwartung können wir unmittelbare Hilfestellung leisten und uns dem Problem widmen, als seien wir vor Ort. Durch einen einfachen Anruf bei ionas können Sie direkt mit unseren Experten sprechen. Sie schildern Ihr Problem, unser Online Assistent schaltet sich in Ihr System per PC Fernwartung ein und kann Ihnen prompt unter die Arme greifen. Schnell, einfach und günstig können Sie von dem Wissen und der Erfahrung unserer Experten profitieren.

Die Zeiten, in denen der PC abgebaut und zu dem nächsten Computerladen um die Ecke gebracht werden musste, sind endlich vorbei. Sie haben sich eine Menge Arbeit erspart und können so kostengünstig wie nie zuvor, mit einer PC Fernwartung Ihren Computer reparieren lassen. Die PC Fernwartung unseres Online Assistenten Teams ist zudem sehr transparent, da Sie jeden Arbeitsschritt genau mitverfolgen können. So wird Vertrauen geschaffen!

Die Computerhilfe von ionas ist erstklassig

Eine professionelle Computerhilfe bei einem Fachmann ist in der Regel sehr teuer. Vor allem wenn man einen Notfall hat und schnelle Unterstützung benötigt, kann die Rechnung exorbitant werden. Mit ionas erhalten Sie schnellstmögliche Computerhilfe zu einem fairen Preis. Auch am Wochenende lassen wir Sie nicht im Stich.

Häufig bekommen wir es mit, dass Laien sich aus Kostengründen keinen erfahrenen Ansprechpartner suchen, sondern ihre Probleme selbst in die Hand nehmen wollen. In der Regel geht dies nicht gut, sodass man lieber gleich eine professionelle Computerhilfe in Anspruch genommen hätte. Genau hier wollen wir Ihnen Probleme ersparen und von Anfang an eine günstige und effektive Computerhilfe anbieten.

Sollten Sie sich aktuell Problemen ausgesetzt sehen, sollten Sie nicht zögern und sofort den Kontakt zu ionas suchen. Unsere freundlichen und professionellen Online Assistenten freuen sich auf Ihren Anruf und werden Ihnen eine schnelle und zielgerichtete Computerhilfe anbieten.

Weitere Themen: IT Support, PC Beratung