Windows 10 – Zwangsupgrade? Nein, danke!

geschrieben am 28.12.2015
Schlagwörter: , , , ,

Zwangsupgrade von Windows 10

Microsoft möchte schnellstmöglich den Verbreitungsgrad von Windows 10 steigern und greift aus diesem Grund zu zweifelhaften Methoden: In einem Windows-Update laden Windows 7- und Windows 8-Rechner das Programm ‚Get Windows 10‘ – kurz GWX – herunter. Dessen offensichtliche Funktion ist es, über das Windows-Icon im Informationsbereich auf das Upgrade hinzuwiesen. Unangenehmer hingegen ist dessen Nebeneffekt: Es lädt automatisch und ohne explizite Aufforderung das mehrere Gigabyte große Windows 10-Installationspaket herunter. Dieses Zwangsupgrade verstopft bei vielen Kunden die Internetleitung und verärgert damit Nutzer, die gar nicht auf Windows 10 umsteigen möchten. In diesem Artikel erklären wir, wie Sie den bereits gestarteten Download abbrechen und das Zwangsupdate deaktivieren.

Still und leise laden Windows 7 und Windows 8/8.1-Systeme die Update-Dateien für das Windows 10-Upgrade aus dem Internet. Angesichts des Umfangs der Installationspakete kann dies schwachbrüstigere Internetverbindungen und Systeme schon mal sehr strapazieren. Das müssen nicht nur Windows 7 und Windows 8 Liebhaber unangenehm finden. Bei einem unserer Kunden aus Schwaben wurde damit quasi die Internetverbindung unbrauchbar.

Die Installationsdateien legt Windows in einem versteckten Ordner names $Windows.~BT direkt unter C:\ ab. Vollständig heruntergeladen belegen diese deutlich mehr als 5GB Speicherplatz auf der Festplatte. Um diesen anzeigen zu lassen und die Größe des Ordners über die Eigenschaften zu prüfen, muss man in den Ordneroptionen versteckte Dateien anzeigen lassen.

Im Internet werden mittlerweile eine ganze Reihe von Tools und Scripten angeboten, die das Zwangsupgrade zu Windows 10 zu verhindern versuchen. Leider funktionieren diese nach unserer Erfahrung aber nicht dauerhaft. Die GWX-Bremse der c’t funktionierte schon bei vielen Kunden zuverlässig, jedoch erlebten wir auch schon Kundensysteme, bei denen das Script nicht das gewünschte Ergebnis lieferte.

Windows 10-Download beenden

Windows-Update per Kommandozeile stoppen

Als erstes sollte der Download des Windows 10-Upgrade Pakets beendet werden, um den Internetzugang wieder frei zu bekommen. Der zuverlässigste Weg dafür ist aus unserer Sicht die Kommandozeile. Hierzu startet man die Eingabeaufforderung als Administrator und tippt den Befehl net stop wuauserv ein. Dieser Befehlt stoppt sämtliche Vorgänge des Windows Updates inklusive aller Downloadvorgänge. Ein alternativer Weg zum Stopp des Windows Updates führt über die Dienstesteuerung der Computerverwaltung. Ein Rechtsklick auf Windows Update beendet ebenfalls den Update-Dienst.

Der Stopp des Windows Updates mittels dieses Kommandozeilenbefehls ist übrigens nicht von Dauer. Bei einem Neustart von Windows wird der Windows Update-Dienst neu gestartet und damit alle Updates wieder aufgenommen. Manuell kann das Windows Update wieder per net start wuauserv über die Konsole oder über die Diensteverwaltung gestartet werden.

Update KB3035583 deinstallieren

Nachdem das Windows Update gestoppt wurde, muss man sich den eigentlichen „Übeltäter“ GWX vornehmen. Dieses kommt in Form des Updates KB3035583 auf den Rechner. Dieses gilt es, im Windows Update in der Systemsteuerung aufzuspüren und zu deinstallieren.

Dazu klickt man am unteren Ende der linken Navigation im Windows Update auf ‚Installierte Updates‘. Um in der nun erscheinenden Liste das fragliche Update zu finden, braucht es nicht viel. Dank der Suchfunktion oben rechts in der Ecke ist das Update schnell gefunden. Die Deinstallation erfolgt mit Rechtsklick darauf. Nach Abschluss der Deinstallation, die einen Neustart erfordert, ist dann auch das Windows 10-Update Symbol im Infobereich weg.

Zwangsupdate von Windows 10 verhindern

Ausblendung Windows Update (KB3035583) für Windows 10-Upgrade

Man könnte denken, dass mit dem Entfernen des Updates KB3035583 das Problem dauerhaft gelöst ist. Dem ist nicht so! Es kann durchaus vorkommen, dass ein einmal entferntes Update erneut ausgeführt wird. Dies passiert, wenn Microsoft eine neue Version des Updates veröffentlicht und dieses von Windows neu geladen wird.

Um das Zwangsupgrade zu Windows 10 zu verhindern, muss dieses normalerweise durchaus sinnvolle Verhalten in diesem Fall unterbunden werden. Dazu sucht man im Windows Update nach Windows Updates. Klicken Sie hierzu auf ‚Nach Updates suchen“ (in Abbildung #1). Lassen Sie sich im Anschluss daran die Updates anzeigen (in Abbildung #2). Wählen Sie in der Liste das Update KB3035583 aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste drauf und wählen Sie im Kontextmenü ‚Update ausblenden‘ (in Abbbildung #3).

Wenn das Update ausgeblendet ist, dann wird es nicht installiert – egal wie die Update-Einstellungen von Windows sind. Alle ausgeblendeten Updates lassen sich im Windows Update über den Navigationspunkt ‚Ausgeblendete Updates anzeigen‘ anzeigen. Will man das Windows 10-Update doch irgendwann mal durchführen – dann aufgrund auf Basis einer persönlichen Entscheidung und nicht durch die Hintertüre – dann kann man dort das Update einfach aufrufen und wiederherstellen.

  • Google+
  • RSS Feed
  • YouTube

Bisherigen Download löschen

Temporäre Installationsdateien von Windows 10 entfernen

Als letztes kann man noch die bisher heruntergeladenen Systemdateien für das Windows 10-Update löschen. Jenachdem wie viel das Windows Update schon heruntergeladen hat, können dies mehrere GB an Daten sein.

Die Datenträgerbereinigung der C-Festplatte macht das mit wenigen Klicks möglich. Ein Rechtsklick auf die C-Festplatte im Dateiexplorer und die Auswahl von ‚Eigenschaften‘ im Kontextmenü öffnet den Eigenschaften-Dialog der Systemfestplatte. Dort noch ein Klick auf ‚Bereinigen‘ und schon durchsucht die Datenträgerbereinigung die Festplatte nach unnötigen Dateien – inklusive der Windows 10-Updatedateien. In der Liste der zu bereinigenden Objekte wählt man nun die ‚temporären Windows-Installationsdateien‘ aus und bestätigt das Löschen dieser mit ‚OK‘.

Zwangsupgrade effektiv verhindert – nicht für immer

Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte verhindern zum aktuellen Zeitpunkt zuverlässig den automatischen Download und die Installation des Windows 10-Updates. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Microsoft immer wieder neue Wege finden wird, um die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 mit einem Zwangsupdate zu „beglücken“. Langfristig wird man als Windows-Nutzer um die Installation von Windows 10 wohl nicht drumherum kommen. Microsoft will ein erneutes Windows XP, das bis zum letzten Atemzug (und darüber hinaus) von vielen Nutzern genutzt wird, unter allen Umständen verhindern.

Einen Vorgeschmack dazu bot Microsoft-Manager Terry Myerson Ende Oktober. In einem Windows-Blogbeitrag teilte er mit, dass Windows 10 Anfang 2016 den Status eines „empfohlenen Updates“ erhalten würde. Mit der Umklassifizierung von einem optionalen zu einem empfohlenen Update wird das Upgrade von einer Mehrheit der Windows-„Altsysteme“ automatisch installiert. Ob Microsoft noch eine explizite Einwilligung einbauen wird, bliebt abzuwarten.

Wir werden die Situation mit dem Windows 10-Zwangsupgrade im Auge behalten und wenn nötig, den Artikel aktualisieren. Sollten Sie Unterstützung bei der „Abwehr“ des Windows 10-Upgrades benötigen, dann stehen wir Ihnen an 365 Tagen im Jahr unter +49 (0)6131 327070 zur Verfügung.


Kommentar schreiben

Kommentar



« | »

Unser angebotener PC Service

Gerade in der Ära 2.0 ist es für manch einen ziemlich kompliziert, sich mit der medialen Welt auseinanderzusetzen. Eben aus diesem Grund hat es sich ionas zur Aufgabe gemacht, den Hilfesuchenden ein Ansprechpartner zu sein. Mit unserem kompetenten und fachmännischen PC Service können wir Ihnen jedes Problem lösen.

Mit dem PC Service des Unternehmens ionas setzen wir neue Maßstäbe und bieten schnelle Computerhilfe. Eine wichtige Komponente unserer Firmenphilosophie ist ein erstklassiger Dienst am Kunden. Mit Freundlichkeit und Kompetenz lösen wir Ihr PC-Problem. Es ist uns wichtig, dass Sie unserem Expertenteam Vertrauen schenken, damit wir bestmöglich mit Ihnen zusammenarbeiten können. Bei uns haben Sie immer einen erfahrenen Ansprechpartner und können so von dem besten PC Service Deutschlands profitieren.

Zudem bieten wir Ihnen regelmäßige Computerinspektionen, um möglichen Problemen und auftretenden Sicherheitslücken vorzubeugen. Mit unserem PC Service checken wir Ihr Betriebssystem und die dazugehörigen wichtigsten Programme, die oft Anwendungen finden, auf mögliche Schwachstellen und beugen potentiellen Angriffen vor. Außerdem ist das Thema Datensicherung eine wichtige Komponente in unserem PC-Service, damit wichtige Daten nicht verloren gehen.

Der PC Service von ionas ist für Jedermann gedacht. Ob Sie nun als Gesellschaft, Privatperson, Organisation oder als Freiberufler einen Online-Assistenten benötigen - ionas ist für Sie da. Wenn Sie regelmäßige Hilfestellung am Computer in Betracht ziehen und einen Experten an Ihrer Seite zu schätzen wissen, dann haben Sie mit uns genau den richtigen Ansprechpartner.

Auch eine PC Fernwartung ist kein Problem

Es ist uns sehr verständlich, dass ein Hausbesuch oft unangenehm und befremdlich ist. Wer wenig Zeit hat und schnell eine Lösung wünscht, macht keine Termine zur Wartung, sondern möchte sofortige Unterstützung erhalten. Durch Fernwartung können wir unmittelbare Hilfestellung leisten und uns dem Problem widmen, als seien wir vor Ort. Durch einen einfachen Anruf bei ionas können Sie direkt mit unseren Experten sprechen. Sie schildern Ihr Problem, unser Online Assistent schaltet sich in Ihr System per PC Fernwartung ein und kann Ihnen prompt unter die Arme greifen. Schnell, einfach und günstig können Sie von dem Wissen und der Erfahrung unserer Experten profitieren.

Die Zeiten, in denen der PC abgebaut und zu dem nächsten Computerladen um die Ecke gebracht werden musste, sind endlich vorbei. Sie haben sich eine Menge Arbeit erspart und können so kostengünstig wie nie zuvor, mit einer PC Fernwartung Ihren Computer reparieren lassen. Die PC Fernwartung unseres Online Assistenten Teams ist zudem sehr transparent, da Sie jeden Arbeitsschritt genau mitverfolgen können. So wird Vertrauen geschaffen!

Die Computerhilfe von ionas ist erstklassig

Eine professionelle Computerhilfe bei einem Fachmann ist in der Regel sehr teuer. Vor allem wenn man einen Notfall hat und schnelle Unterstützung benötigt, kann die Rechnung exorbitant werden. Mit ionas erhalten Sie schnellstmögliche Computerhilfe zu einem fairen Preis. Auch am Wochenende lassen wir Sie nicht im Stich.

Häufig bekommen wir es mit, dass Laien sich aus Kostengründen keinen erfahrenen Ansprechpartner suchen, sondern ihre Probleme selbst in die Hand nehmen wollen. In der Regel geht dies nicht gut, sodass man lieber gleich eine professionelle Computerhilfe in Anspruch genommen hätte. Genau hier wollen wir Ihnen Probleme ersparen und von Anfang an eine günstige und effektive Computerhilfe anbieten.

Sollten Sie sich aktuell Problemen ausgesetzt sehen, sollten Sie nicht zögern und sofort den Kontakt zu ionas suchen. Unsere freundlichen und professionellen Online Assistenten freuen sich auf Ihren Anruf und werden Ihnen eine schnelle und zielgerichtete Computerhilfe anbieten.

Weitere Themen: IT Support, PC Beratung