Betrugsverdacht: Datingplattform Lovoo zockt Kunden ab!

Kostenpflichtige Kontaktaufnahme bei Lovoo

Kostenpflichtige Kontaktaufnahme bei Lovoo

Datingplattformen, Singlebörsen oder Partner-Apps werden in Deutschland immer beliebter. Nun steht eine der drei großen Dating-Apps am Pranger. Lovoo mit Hauptsitz in Dresden und über 140 Mitarbeitern wird vorgeworfen, auf seiner Online-Flirtbörse seit 2013 systematisch erfundenen Profile (neudeutsch Fake-Profile) attraktiver und kontaktwilliger Frauen angelegt und mit über 13.000 Chatbots die (anscheinend überwiegend) männliche Kundenschaft zu kostenpflichtigen Interaktionen inspiriert zu haben.

Die Veröffentlichungen der Computerzeitschrift c’t, welche sich auf geheime E-Mails aus der Führungsriege von Lovoo beruft, sind erschütternd. Kaltschnäuzig und berechnend wurden die technischen Fähigkeiten dazu benutzt, um das Geschäft anzukurbeln. Auch wenn noch nichts über vergleichbare Praktiken bei der Konkurrenz bekannt geworden ist, bleibt ein schaler Beigeschmack. Die Branche steht nun unter Generalverdacht, ob bei dem Geschäft mit der Liebe wirklich alles mit rechten Dingen zugeht.

Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr über den deutschen Singlebörsen Markt, lernen mit welchen Techniken Lovoo angeblich seine Benutzer abgezockt hat und wie man sich dagegen schützen kann.

(mehr …)